Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung

Mo. 14.04.2003

Die Vorsorge für den Fall des Todes, schwerer Erkrankung oder Pflegebedürftigkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Themenkomplexe reichen von der Einwilligung in lebensverlängernde Maßnahmen bis hin zur Verwertung einer Arztpraxis. Der Arzt ist hierbei doppelt betroffen. Einerseits persönlich, aber auch als erster Ansprechpartner seiner Patienten...

Der komplette Beitrag ist als PDF-Datei abrufbar. Zum Abrufen klicken Sie bitte hier.
Zum Betrachten dieser Datei benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader in der Version 5.0 oder höher. Den Acrobat-Reader können Sie hier downloaden

Ältere Ausgaben