Metax gründet Arbeitskreis Gesundheitscenter

Mi. 18.06.2003

Metax gründet Arbeitskreis Gesundheitscenter

Die Metax hat anläßlich ihrer 48. Systempartnertagung einen Arbeitskreis gegründet, welcher sich schwerpunktmäßig mit den steuerlichen, rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Gestaltungsaspekten sogenannter Gesundheitscenter beschäftigen wird. Die Ergebnisse des Arbeitskreises sollen Ärzte auch zukünftig in die Lage versetzen, auf dem Gesundheitsmarkt konkurrieren zu können.

Voraussichtlich zum 01.01.2004 wird das Gesundheitssystem-Modernisierungs-Gesetz (GMG) in Kraft treten. Nach derzeitigem Stand der Dinge ist damit zu rechnen, dass mit In-Kraft-Treten des Gesetzes auch erhebliche Änderungen in der vertragsärztlichen Versorgung eintreten werden. So ist unter anderem geplant, dass neueintretende Fachärzte nicht mehr zur vertragsärztlichen Versorgung zugelassen werden, sondern Einzelverträge mit den Krankenkassen abschließen müssen. Ferner sollen Gesundheitscenter genehmigt werden, welche im Rahmen der hausärztlichen (also allgemeinmedizinischen, augenärztlichen und gynäkologischen) Versorgung tätig werden dürfen. Diese Gesundheitscenter werden auch in Form von Kapitalgesellschaften organisiert sein können und erhalten die Erlaubnis, Hausärzte im Rahmen der vertragsärztliche Versorgung anzustellen. Auch andere Fachärzte sollen angestellt werden können. In diesem Fall würde das Gesundheitszentrum die Einzelverträge abschließen.
Das Besondere: Gesellschafter einer solchen GmbH können auch Nichtmediziner sein. Also bspw. Apotheker, Unternehmen und auch Krankenkassen. Alle Experten gehen davon aus, dass zahlreiche Fremdanbieter die Gelegenheit nutzen werden, über solche Gesundheitscenter mit den bisherigen niedergelassenen Ärzten in Konkurrenz zu treten. Für viele Ärzte wird es daher darauf ankommen, wie sie sich in der Phase des Umbruchs positionieren und auf diese massiven Veränderungen reagieren.

Metax hat in diesem Zusammenhang ein Arbeitskreis mit renommierten Beratern ins Leben gerufen, welcher sich mit dieser Thematik auseinandersetzen wird.

Mitglieder des Arbeitskreises sind aus Reihen der Metax:

Hermann Buchholz, Steuerberater und Rechtsanwalt
Stefan Siewert, Steuerberater und Rechtsbeistand
Horst Stingl, Steuerberater und vereidigter Buchprüfer
Holger Wendland, Steuerberater

Als Gäste nehmen ferner teil der IHK-Sachverständige für die Bewertung von Arztpraxen, Herr Walter Isringhaus sowie Rechtsanwalt Michael Hermuth aus der Kanzlei Möller & Hermuth (Düsseldorf).

Für die Metax-Geschäftsführung werden Herr Rechtsanwalt Ureta und Frau Diplom-Ökonomin Ines Brinker teilnehmen.

Ferner wird die Metax je nach Bedarf weitere externe Berater hinzuziehen.

Über die Ergebnisse des Arbeitskreises wird die Metax im Rahmen ihrer Tagungen und Pressemitteilungen berichten.

Hemmingen, den 10.06.2006

Luis Fernando Ureta
Rechtsanwalt u. Geschäftsführer

Ältere Ausgaben